Das Forum zu den Cluster-Kopfschmerz-Wissenseiten

Normale Version: Veramex nicht lieferbar
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Jetzt wird's lustig... Mein Veramex ist derzeit nicht lieferbar. Einige Zeit komme ich noch hin - gut 32 Tage - aber dann *muß* ich sie haben. Montag will man mir in der Apotheke Bescheid geben, wann es laut Hersteller wieder verfügbar ist. Ich sollte mich vielleicht mal vorsichtshalber umsehen, welches Produkt noch in Frage kommt. Bei mir macht es ja die Mischung, ob ich es vertrage oder nicht.

Sonst noch jemand Probleme mit Verapamil?
Zitat:Sonst noch jemand Probleme mit Verapamil?

Mir ist nichts bekannt.
Welches Veramex nimmst Du?

Retard?
mg?

240er Retard z. B. sind hier noch als lieferbar gelistet:
https://a3apotheke.de/de/suchen/?q=03175...dizinfuchs

Ansonsten hier mal checken:
https://www.medizinfuchs.de/?params%5Bse...h_cat%5D=1
Danke für die Hinweise, Harald, aber ich wage doch leicht zu bezweifeln, daß einer von denen direkt 300 Stück liefern kann. Dennoch: Wenn ich die Auskunft bekomme, daß das zu lange dauert, werde ich mit den entsprechenden Apotheken Kontakt aufnehmen und sehen, was sich machen läßt.

Wenn ich mal wüßte, *warum* die nicht liefern können...
So, heute ein längeres Gespräch mit der Apotheke gehabt. Ergebnis ist, daß die Herstellerfirma die Produktion komplett eingestellt hat. Somit bin ich gezwungen, das Präparat definitiv zu wechseln. Verapamil von ratiopharm, was ich ja auch schon mal hatte und zumindest besser vertragen habe, ist derzeit auch nicht lieferbar. Im Moment läuft alles auf Henning hinaus. Übermorgen werde ich mich mit meinem Neuro in Verbindung setzen und das kurz besprechen, wie wir jetzt weiter vorgehen.
Inzwischen nehme ich seit gut einem Monat Verapamil 240 von Hennig. Habe mich bei der Umstellung vorsichtig verhalten und nicht einfach das Veramex bis zum Ende genommen, sondern habe erst einige Tage die Morgendosis von 120 mg umgestellt, dann einige Tage die Abenddosis von 240 mg das neue Präparat genommen und erst dann komplett umgestellt. Fazit: Das langsame Einschleichen ging sehr gut, und ich vertrage die von Hennig nicht schlechter (aber auch nicht besser) als das Veramex.
Ist die Wirkung denn auch die gleiche?
Das kann ich noch nicht wirklich sicher sagen, aber es sieht so aus. In einem halben Jahr kann ich das sicher besser beurteilen.
Nach einem guten halben Jahr kann ich sagen, dass die Umstellung gelungen ist. Ich habe genau so wenig Nebenwirkungen wie vorher, aber der CK hat sich deutlich verändert. Seit meinem letzten Besuch beim Neuro habe ich nur an ein paar Tagen im April Schmerzen in der linken Augenbraue gehabt und ein paar wenige Anklopfer, die aber nicht durchkamen. Ansonsten war nichts! *freu* Heute haben wir dann beschlossen, so weiter zu machen.
Update: Nachdem auch das letzte halbe Jahr schmerzfrei war (bis auf einen Tag), darf ich versuchsweise auf 240 mg runterfahren! *freu*