Das Forum zu den Cluster-Kopfschmerz-Wissenseiten

Normale Version: KHK (koronare Herzkrankheit) und Imigran
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
gibt es die Möglichkeit trotz KHK /Stent dennoch das Medikament Imigran/Injekt verschreiben zu bekommen?
Mein Arzt meint, er dürfte es mir nicht mehr Verschreiben, wegen evtl.Herzinfarkt!!
Ich hatte das Medikament 20 Jahre genommen und hatte nie Probleme.
Ich weiß leider auch nicht, ob ich die Möglichkeit habe, es mir per Gericht wieder zu Verordnen zu lassen.
Ohne Imigran dauert eine Attacke ca.3-14 Std an!!

Da ich nie Probleme mit Imigran hatte, möchte ich irgent wie ein Weg finden um wieder Imigran Verschrieben zu bekommen.
Es kann doch nicht angehen, dass es kein Arzt gibt der es mir wieder verschreibt.....würde ja auch eine Verzichtserklärung bezüglich der Haftung Unterschreiben.

Wer weiß RAT und hat evtl.das gleiche Problem??

Über jede Hilfe wäre ich DANKBAR

Gruss Hardy
Abend Hardy,
Antworten hab ich schon auf deine Frage, aber !
Wir brauchen mehr INFOS von dir.

Kann das sein das ich deine Frage schon einmal gelesen habe (Monate, Wochen) ???

LG auwehHuh
Hallo,

könnte durchaus möglich sein!

Welche Info brauchst du den noch?

MFG Hardy
Du bist sehr zurückhaltend.
Alter, sonstige Krankheiten, Prophylaxe, O2 und so weiter.....
Grüß Dich Hardy,

wegen der gefäßverengenden Wirkung der Triptane ist eine Anwendung bei Deiner genannten Einschränkung "KHK /Stent" problematisch.

Andrerseits steht dieser Einschränkung die Notwendigkeit entgegen, die Clusterattacken möglichst schnell und effektiv zu kupieren.

Hast Du andere Alternativen zur Akutbehandlung (Sauerstoff, Lidocain)?

Lässt sich die Prophylaxe evtl. noch optimieren?

Wenn nicht, sollte Dein behandelnder Cluster-Arzt (Neurologe?) zusammen mit dem Kardiologen unter Berücksichtigung Deiner Interessen abwägen, wie die notwendige Behandlung erfolgen kann.

Möglicherweise kann Dir bei der Lösung Deines Problems in einer speziellen Klinik (-ambulanz) besser geholfen werden.

http://www.ck-wissen.de/ckwiki/index.php...d_Kliniken
Sorry,
also Alter 53..Stent seit 2011.....wegen einer zu engen Arterie....Imigran Injekt con 1993- Februar 2011 bekommen....nie Probleme wie Sie andere Mitglieder hier Äussern...als vorbeugung Tobiramat 100mg...
Diverse Andere Tabletten die ich jetzt leider nicht mehr weiß!!
Sauerstoff hat auch nicht geholfen !
In schlechten zeiten über Monate ca 4-8 Attacken...und immer mit Imigran Behandelt........OK laut Beipackzettel sollen/dürfen nur 2 Spritzen verabreicht werden....da ich das Zeug aber sehr sehr gut vertrage, habe ich mir nach jeder Attacke eine Spritze gegeben.....teilweise an einem Tag bis zu 6 Spritzen und das über Wochen...und NIE Probleme gehabt.weder Stechenden Schmerz im Brustbereich noch Probleme mit Bluthochdruck.....oder Schwindelanfälle.

Mein Problem ist, dass ich auf der einen Seite meinen Arzt verstehen kann, ich es aber nicht Verstehen kann, warum man mir jetzt nur wegen dem Stent das Imigran nicht mehr Verschreiben darf.

Im Beipackzettel und per aussage des Herstellers, soll bzw.kann das Medikament einen Herzinfarkt auslösen........wenn das Medikament also Herzinfarkte auslösen kann, frage ich mich, warum ist es erst auf den Markt gekommen.......das ist das was ich nicht begreifen will.

Ich hatte nach dem Stend zwar knapp 2 Jahre Ruhe, weil Ich jetzt ASS und RamiLich nehme so wie Metoprololsuccinat 95mg....damit mein Blut dünner wird.

Dsas Imigran, macht nach einnahme das Blit doch auch DÜNNER.......oder.
Nun hatte ich im Oktober 2013 eine heftige Attacke und noch Imigran Liegen......also nahm ich eine Spritze und die Attacken waren nach 5 min. weg und ich hatte keine PROBLEME!!

Also warum kann man mir das Imigran auf meine VERANTWORTUNG nicht verschreiben.........da ich es sehr gut VERTRAGEN kannn.

So ich hoffe meine INFO ist ausreichent!!wenn nicht stehe ich gerne bereit!!

MFG Hardy
Sorry,
also Alter 53..Stent seit 2011.....wegen einer zu engen Arterie....Imigran Injekt con 1993- Februar 2011 bekommen....nie Probleme wie Sie andere Mitglieder hier Äussern...als vorbeugung Tobiramat 100mg...
Diverse Andere Tabletten die ich jetzt leider nicht mehr weiß!!
Sauerstoff hat auch nicht geholfen !
In schlechten zeiten über Monate ca 4-8 Attacken...und immer mit Imigran Behandelt........OK laut Beipackzettel sollen/dürfen nur 2 Spritzen verabreicht werden....da ich das Zeug aber sehr sehr gut vertrage, habe ich mir nach jeder Attacke eine Spritze gegeben.....teilweise an einem Tag bis zu 6 Spritzen und das über Wochen...und NIE Probleme gehabt.weder Stechenden Schmerz im Brustbereich noch Probleme mit Bluthochdruck.....oder Schwindelanfälle.

Mein Problem ist, dass ich auf der einen Seite meinen Arzt verstehen kann, ich es aber nicht Verstehen kann, warum man mir jetzt nur wegen dem Stent das Imigran nicht mehr Verschreiben darf.

Im Beipackzettel und per aussage des Herstellers, soll bzw.kann das Medikament einen Herzinfarkt auslösen........wenn das Medikament also Herzinfarkte auslösen kann, frage ich mich, warum ist es erst auf den Markt gekommen.......das ist das was ich nicht begreifen will.

Ich hatte nach dem Stend zwar knapp 2 Jahre Ruhe, weil Ich jetzt ASS und RamiLich nehme so wie Metoprololsuccinat 95mg....damit mein Blut dünner wird.

Dsas Imigran, macht nach einnahme das Blit doch auch DÜNNER.......oder.
Nun hatte ich im Oktober 2013 eine heftige Attacke und noch Imigran Liegen......also nahm ich eine Spritze und die Attacken waren nach 5 min. weg und ich hatte keine PROBLEME!!

Also warum kann man mir das Imigran auf meine VERANTWORTUNG nicht verschreiben.........da ich es sehr gut VERTRAGEN kannn.

So ich hoffe meine INFO ist ausreichent!!wenn nicht stehe ich gerne bereit!!

MFG Hardy
Du brauchst Spezialisten, die Dir bei dem Ausweg aus der Zwickmühle helfen und mit Dir zusammen eine Entscheidung hierzu treffen.
Deine Antwort ist für mich vollkommen ausreichend.
Es ist alles gesagt (geschrieben).
Meine Empfehlung kann ich nicht posten (leider).

Du bekommst Post von mir.

LG auweh
Hallo Hardy,

ich hatte 2012 einen Hinterwandinfarkt und dabei einen Stent gesetzt bekommen. Danach bekam ich von meinem Hausarzt auch kein Triptan (Imigran Nasal) mehr verschrieben.
Ich habe dann einen Termin mit meinem Kardiologen gemacht. Da bei meinem Infarkt nichts an meinem Herzen zurückgeblieben ist (der Infarkt war in der Klinik und konnte aus diesem Grund sehr schnell behandelt werden), meinte der Kardiologe ich könne das Triptan wieder problemlos nehmen.
Klar sind die Kardiologen nicht begeistert. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass eine unbehandelte Attacke dem Herzen mehr Probleme macht als eine Dosis Triptan?

Ich würde an Deiner Stelle auf alle Fälle nochmals das Gespräch mit Deinem Kardiologen suchen.

LG
Peter
Seiten: 1 2