Switch to desktop version  
Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ansichts-Optionen
Unsicher wegen Symptomen
18.07.2017, 20:38,
#1
Unsicher wegen Symptomen
Hallo,
Ich bin neu hier, und auch gar nicht 100% sicher ob ich hier richtig bin.
Ich habe leider erst in 3 Wochen einen Neurologen Termin, und habe noch ein paar Fragen an euch

Seit 3 Jahren leide ich immer 1x Jahr für ca 6 -7 Tage an wie aus dem nicht's kommenden stechenden Schmerz hinter dem linken Auge und immer Nachts, immer zur ziemlichen gleichen Zeit....ich lauf dann im Haus auf und ab...und so nach 20-60 mintuten hört es dann auf und ich kann wieder ins Bett...

Die ersten beiden Jahre dachte ich es kommt von verspannungen oder ausgerenkten Wirbeln..aber die letzten beiden Jahre kann mir auch meine Maseurin nicht helfen....hab es jetzt wieder seit 2 Wochen....
Es ist aber nicht sooooo stark von den Schmerz , laut dieser Stufen eine 7...ich habe aber nur  ein gerötetes Auge, und ein leicht hängendes Lid, aber keine anderen Begleiterscheinungen wie tränendes Auge laufende Nase oder verengte Pupille. Kann es daran liegen dass die Attacken nicht so stark sind? Alles andere ,was ich so gelesen habe würde ja wirklich auf Cluster hinweisen. Es dauert wie gesagt noch drei Wochen bis ich endlich mal einen Neurologen Termin habe und bin mir aber so unsicher. Es wäre super wenn mir jemand helfen könnte mit ein paar Antworten,
vielen Dank und liebe Grüße Tina
Zitieren
18.07.2017, 20:59,
#2
RE: Unsicher wegen Symptomen
Grüß Dich Tina,

erstmal willkommen im Forum.

Die Clusterattacken müssen nicht immer ultrastark sein. In den einschlägigen Foren wird von Betroffenen immer wieder mal berichtet, daß sie bei Attacken Joggen gehen, Liegestütze machen oder zur Ablenkung Videospiele machen können. Für mich nicht vorstellbar. Aber es scheint auch leichtere Verlaufsformen von Cluster zu geben. Deine Episoden von 6 bis 7 Tagen könnten das auch belegen, denn meist sind das mehrere Wochen oder gar Monate.

Die trigeminoautonomen Begleiterscheinungen wie laufende/verstopfte Nase, rotes/tränendes Auge usw. müssen nicht alle und auch nicht immer auftreten. 
Laut den Leitlinien der DGN fehlen diese Begleitsymptome bei 3 % der Betroffenen ganz.
https://www.dgn.org/images/red_leitlinie..._final.pdf

Sollten die Attacken aufhören bevor Du den Termin beim Neurologen hast, geh trotzdem hin. Wenn es dann in einem Jahr wieder los gehen sollte, könntest Du dann notfalls auch ohne Termin in die Praxis gehen.

Alles Gute und viel schmerzfreie Zeit

Harald Rupp
Alles Gute und viel schmerzfreie Zeit!

Harald Rupp


Zitieren
19.07.2017, 08:19,
#3
RE: Unsicher wegen Symptomen
Vielen Dank für deine schnelle Antwort....ich geh auf jeden Fall zu dem Termin...LG Tina
Zitieren
19.07.2017, 09:08,
#4
RE: Unsicher wegen Symptomen
Du kannst jetzt auch ohne Termin zum Neurologen; Du bist ja nicht verpflichtet die Schmerzen auszuhalten.

In welcher Ecke wohnst Du denn? Evtl. gibt es jemand in Deiner Nähe der Dir mal Sauerstoff zum testen geben könnte.
Alles Gute und viel schmerzfreie Zeit!

Harald Rupp


Zitieren
19.07.2017, 20:24, (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 19.07.2017, 20:26 von Friedrich.)
#5
RE: Unsicher wegen Symptomen
Hallo Tina,

die Begleitsymptome sind für die genaue Diagnose einseitiger Kopfschmerzen zweitrangig. Die wichtigsten Diagnosekriterien sind neben der Stärke und der Stelle der Schmerzen die Dauer und die Häufigkeit der Attacken. Deshalb unbedingt einen Kopfschmerzkalender führen!

Falls noch nicht bekannt und wenn Du Dir die Diagnosekriterien für Cluster-Kopfschmerz einmal anschauen möchtest, siehe angehängter Link. Auf der verlinkten Seite findest Du u.a. weitere Links zu Online-Selbsttests. Selbstverständlich kann das alles eine ärztliche Diagnose nicht ersetzen.

http://www.ck-wissen.de/ckwiki/index.php...z_Diagnose

Siehe auch: http://www.ck-wissen.de/ckwiki/index.php...aldiagnose

... und http://www.ck-wissen.de/ckwiki/index.php...opfschmerz

Wichtiges in Kürze, Link zu unserer Ärzteliste, eine Übersicht über wirksame Medikamente und Links zu vielen weiteren Infos siehe bitte hier:

http://ck-wissen.de/ckwiki/index.php?tit...opfschmerz

Baldige Besserung!
Wiki Wiki! 
Viele Grüße
Friedrich
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Impressum | CK-Wissen | Nach oben | | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation