Switch to desktop version  
Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ansichts-Optionen
Und täglich grüßt das Murmeltier
15.05.2014, 10:49,
#1
Und täglich grüßt das Murmeltier
Nach rund 25 Jahren Quälerei habe ich nun den Cluster schwarz auf weiß auf Papier.

In den vergangenen Jahren bin ich während der Perioden immer zum Orthopäden gegangen, da die Vermutung nahe lag, dass der Schmerz aus der HWS kommt. Es wurde dann eingerenkt, ich bekam Reizstrom verordnet oder erhielt Spritzen und Antirheumatika, welche nicht halfen. Irgendwann waren die Attacken dann weg und ich hoffte jedes mal inständig, dass der Schmerz nicht wieder kommt.

Zur Zeit befinde ich mich aufgrund einer großen Bauch-OP in einer Reha. Schon 14 Tage vor Antritt hat mich der Cluster wieder heimgesucht. Bei der ärztlichen Erstuntersuchung sprach ich das Problem an. Daraufhin wurde jedoch nichts weiter in die Wege geleitet. Kopfschmerzen halt. Ein wenig Gymnastik mit Schwerpunkt HWS, Fango und Hydromassage bekam ich als Therapie. Beim Sporttherapeuten in dieser Klinik erwähnte ich das Problem nochmals. Er meinte, dass es sich nach Trigemiusschmerz anhört. Damit war das Thema dann auch erledigt.

Nun hatte ich aber den Begriff "Trigeminus" im Kopf. Beim googlen bin ich dann auf CK-Wissen gestoßen und habe mich vor ein paar Tagen hier angemeldet. Schnell war mir klar, dass es nur das Clusterkopfschmerzsyndrom sein kann. Ich habe aus der hiesigen Ärzteliste sogar einen Neurologen gefunden, welcher in der Nähe seine Praxis hat. Über meine Rehaklinik habe ich einen Termin machen lassen und konnte glücklicherweise sogar schon am nächsten Tag den Arzt aufsuchen.

Die Diagnose war klar. Es handelt sich um den Cluster. 2x 120 mg Verapamil soll ich bis 14 Tage nach der letzten Attacke einnehmen und 1x Naratriptan 2,5 mg am späten Nachmittag, damit das Medikament sitzt und ich in der Nacht Ruhe habe. Evtl. soll ich nachts noch eine Naratriptan nachnehmen. Sauerstoff hat er auch angesprochen, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass das hier in der Klinik zu aufwändig ist. Hier liegt der Schwerpunkt auf Magen und Darm.

Wenn ich wieder zu Hause bin, werde ich meinen Neurologen am Ort aufsuchen und mit ihm die ganze Sache durchsprechen. Bei meinem Neurologen/Psychiater am Ort bin ich schon viele Jahre Patient, jedoch mit Ängsten und Depressionen.

Meinen ersten Trigger habe ich gestern auch ausfindig gemacht. Ich bekam nach einem Vollbad eine ganz schlimme Attacke außerhalb der üblichen Zeiten. Ich glaube, dass ihm die Wärme nicht gefallen hat. Zu gern würde ich auch hier mal in die Sauna gehen. Aber nach dem gestrigen Vorfall habe ich nun Angst.

Schön, dass es dieses Forum gibt.

Liebe Grüße, Joyna
Zitieren
15.05.2014, 12:17,
#2
RE: Und täglich grüßt das Murmeltier
Grüß Dich,

willkommen im Forum.

Wärme und Hitze, z. B. das Vollbad oder Sauna, sind bei einigen von uns Trigger.

Wenn Du schon länger bei einem Neurologen in Behandlung bist, wundert es mich, daß der Dir nicht schon längst den Cluster-Kopfschmerz diagnostiziert hat.
Nimm Dir auf jeden Fall die Leitlinien der DGN mit zum Termin bei ihm, dann könnt ihr die weitere Behandlung besprechen.
http://www.dgn.org/leitlinien-online-201...erzen.html

Wie lange bist Du denn noch in der Reha?
Alles Gute und viel schmerzfreie Zeit!

Harald Rupp


Zitieren
15.05.2014, 12:40,
#3
RE: Und täglich grüßt das Murmeltier
25 Jahre bis zur Diagnose, und das heutzutage...das ist schon skandalös.

Herzlich willkommen bei uns!

Zitat: und 1x Naratriptan 2,5 mg am späten Nachmittag, damit das Medikament sitzt und ich in der Nacht Ruhe habe.

Er verschreibt Triptan als Prophylaxe, das ist cool. In meiner Signatur findest du Informationen zur Prophylaxe, bei Fragen...nur zu.

Das Verapamil wird in der Dosis vermutlich nicht ausreichen. Bei mir waren es irgendwann 360 am Tag.
Gut, ich wiege auch gut 100 kg.
Zitieren
15.05.2014, 16:33,
#4
RE: Und täglich grüßt das Murmeltier
7 ganze Jahre war ich beschwerdefrei. Ich hatte den Fiesling einfach vergessen. Nur wenn ich nachts mal sein leichtes Ziehen vernahm, erinnerte ich mich an ihn. Inständig hoffte ich immer, dass er nie zurück kommt.

Bei meinem Psychiater/Neurologen bin ich erst seit 5 Jahren in Behandlung - wie gesagt, wegen Ängsten und Depressionen. Es gab daher noch keinen Anlass, mit ihm über "Kopfschmerzen" zu sprechen. Der Arztbrief vom Neurologen, welchen ich jetzt in der Reha aufsuchte, ist auch bereits an meinem Arzt zu Hause gegangen.

Ich bin noch ganze drei Wochen in der Reha. Einen Termin bei meinem Psychiater habe ich bereits und werde mit ihm alles Weitere besprechen. Ich habe ein gutes Arzt-/Patientenverhältnis zu ihm. Da habe ich Hoffnung, dass die Weiterbehandlung unproblematisch weiterläuft.

Das Naratriptan soll ich zunächst gut ca. 1. Std. vor Beginn der zu erwartenden Attacke einnehmen. Der Dr. sagte mir, dass die Wirkung ca. 12 Stunden anhält. Nötigenfalls soll ich noch eine 2. Tablette in der Nacht einnehmen.

Das wird schon....
Zitieren
15.05.2014, 17:25,
#5
RE: Und täglich grüßt das Murmeltier
Hallo Joyna,
die jeweiligen verfügbaren Triptane haben eine verschiedene Halbwertzeit. Naratriptan hat eine Plasmahalbwertzeit von ca 6 Stunden.
Im Link ist mal eine Übersicht über die Triptane und deren Halbwertzeiten
http://www.ck-wissen.de/ckwiki/index.php...9Cbersicht
Was einem hilft ist natürlich immer von Patient zu Patient individuell
Lg Sandra

Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Impressum | CK-Wissen | Nach oben | | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation