Switch to desktop version  
Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ansichts-Optionen
Cluster vs Hemikranie
18.12.2015, 10:58,
#1
Cluster vs Hemikranie
Hallo zusammen

Mir ist klar, dass es hier eigentlich um Cluster und nicht Hemikranie geht. Da die beiden Kopfschmerzarten jedoch so eng beieinander sind und ich seit November eigentlich die Diagnose Cluster habe und nun aber durch Zufall auf Hemikranie gestossen bin, wollte ich fragen ob das hier jemand kennt.

Bei mir ist für Cluster untypisch, dass ich während der Attacke mehr oder weniger still liege und auf keinen Fall rumlaufen will. Ich habe den ganzen Tag einen Hintergrundschmerz und viele kurze Attacken die sich zeitlich nicht einordnen lassen. Bisher habe ich dies jedoch auf die Einstellungsphase der Medikamente geschoben. Nachts habe ich meistens nur eine üble Attacke und muss mich dann meistens auch übergeben, was für Cluster eher untypisch ist.
Aktuell habe ich 75mg Topamax und kann keine wirkliche Besserung der Beschwerden feststellen. Ca. einmal täglich spritze ich mir Imigran. Das hilft mir am Besten, wenn ich lange quälende aber nicht so schmerzintensive Zeiten hab. Die sind dann sehr ähnlich zu Migräne aber eben doch nicht Migräne.
Ich lebe nicht in Deutschland und die ärztliche Betreuung ist hier nicht gerade gut. Ich wurde ohne grosse Erklärungen aus dem Krankenhaus entlassen und hatte nur die Informationen wie ich die Medikamente steigern soll. Für im Januar hab ich nun einen Kontrolltermin bekommen. Einen früheren Termin konnten sie mir leider nicht geben... sowas mache bei dieser Diagnose auch keinen Sinn, da es einige Zeit dauert bis die Medikamente anschlagen.
Wie gesagt, habe ich das Gefühl, dass ich die falsche Diagnose hab. Ihr als Betroffene kennt die Symptome besser als all die Ärzte die nur darüber lesen.
Bei mir zeigt sich eine Attacke wie folgt:

Die rechte Gesichtshälfte beginnt zu kribbeln
Das rechte Auge und das rechte Nasenloch brennen
Das rechte Ohr verschliesst sich
Im rechten Rachenraum und runter in den Hals brennt und zieht es
Hinter dem Auge sticht und drückt es und strahlt zum Ohr und zum Oberkiefer aus
Das ist dann der Moment in dem ich mich zurückziehe weil ich mich auf nichts anderes mehr konzentrieren kann
Ich habe das Gefühl ich muss mir das rechte Auge zurück in den Kopf drücken, da es sonst aus dem Schädel gestossen wird
Die gesamte rechte Gesichtshälfte brennt, sticht, drückt und kribbelt (ist schwer zu beschreiben)
Mein Auge tränt, ich habe rechts Schweissausbrüche und das rechte Nasenloch ist komplett zu
Nach 15 bis 30 Minuten ist der Spuck wieder vorbei und ich sitze wieder aufrecht, etwas benommen, verwirrt und zerknautscht da und habe "nur" noch den normalen Hintergrundschmerz auf der rechten Kopfseite und ein leichtes Kribbeln und Drücken

Klingt das für euch bekannt? Oder passt zu viel nicht zu dem was ihr kennt?

Danke für eure Hilfe!
Zitieren
18.12.2015, 13:12,
#2
RE: Cluster vs Hemikranie
(18.12.2015, 10:58)Vollmond schrieb: Bei mir ist für Cluster untypisch, dass ich während der Attacke mehr oder weniger still liege und auf keinen Fall rumlaufen will.

Moin und Willkommen,
rumlaufen will ich auch nicht.
Liegen löst bei mir den Cluster aus.

Aber meiner unwissenden Meinung nach spricht alles für CK.
Wobei Übelkeit und übergeben eher untypisch ist.

LG auweh

P.S. kann dir ned mehr zum Thema schreiben, bin selber gerade voll mit meinen Anfällen beschäftigt.
Zitieren
18.12.2015, 13:40,
#3
RE: Cluster vs Hemikranie
Erstmal herzlich willkommen hier, Vollmond.

Hast Du schon unser Wiki entdeckt? Dort gibt es eine Beschreibung der Hemicrania continua. Außerdem lege ich Dir diesen Beitrag aus unserem alten Forum ans Herz.

Eine Beurteilung, ob Du doch CK oder eher HC hast, wird keiner von uns wagen. Das kann nur ein kompetenter Neurologe. Du schreibst, Du wohnst nicht in Deutschland - in unserer Ärzteliste findest Du aber auch kompetente Ärzte in der Schweiz und in Österrreich. Zu weiteren internationalen Möglichkeiten, einen Arzt zu finden, suche ich später noch was raus - die Kartoffeln wollen abgeschüttet werden ;-).

Update

So, bin wieder da...
Auf der Seite der DMKG gibt es tatsächlich Links zur europäischen und zur internationalen Kopfschmerzgesellschaft. Auf der europäischen Seite gibt es die einzelnen Mitgliedsorganisationen und ihre Ansprechpartner. Über diese Schiene könntest Du bezüglich eines kompetenten Arztes fündig werdem. Viel Erfolg!
Gruß, Astrid

Es ist ein Zeichen geistiger Freiheit, einen Bestseller nicht gelesen zu haben. (Paul Hindemith)
Zitieren
18.12.2015, 16:59,
#4
RE: Cluster vs Hemikranie
(18.12.2015, 13:40)Astrid schrieb: Erstmal herzlich willkommen hier, Vollmond.

Hast Du schon unser Wiki entdeckt? Dort gibt es eine Beschreibung der Hemicrania continua. Außerdem lege ich Dir diesen Beitrag aus unserem alten Forum ans Herz.

Eine Beurteilung, ob Du doch CK oder eher HC hast, wird keiner von uns wagen. Das kann nur ein kompetenter Neurologe. Du schreibst, Du wohnst nicht in Deutschland - in unserer Ärzteliste findest Du aber auch kompetente Ärzte in der Schweiz und in Österrreich. Zu weiteren internationalen Möglichkeiten, einen Arzt zu finden, suche ich später noch was raus - die Kartoffeln wollen abgeschüttet werden ;-).

Update

So, bin wieder da...
Auf der Seite der DMKG gibt es tatsächlich Links zur europäischen und zur internationalen Kopfschmerzgesellschaft. Auf der europäischen Seite gibt es die einzelnen Mitgliedsorganisationen und ihre Ansprechpartner. Über diese Schiene könntest Du bezüglich eines kompetenten Arztes fündig werdem. Viel Erfolg!
[quote pid='1781' dateline='1450438855']
Hallo Astrid 
Vielen Dank für die Links! Bin aus der Schweiz und die Ärzteauswahl ist ziemlich überschaubar :-( Nach Zürich habe ich mit dem Zug schon 3 Stunden fahrt und im Moment weiss ich nicht wie ich das hinkriegen soll. 
Für mich ist es klar, dass ich hier keine klare Beurteilung bekommen kann. Ich will nur wissen ob es ein absolutes Hirngespinst von mir ist (ich trau dem Ding im Oberstübchen langsam nicht mehr) oder ob ich den Arzt sowas fragen kann ohne dass er mich gleich als Hypochonder hinstellt. 
Aus meiner Sicht passen die Symptome von HC besser als CK (vor allem nach dem ich mich durch den alten Beitrag gekämpft hab) aber die beiden Monster sind sich ja sehr ähnlich und praktisch nur durch die Medikamentenreaktion zu unterscheiden. 

Durch das schmerzende Auge ist lesen am Computer leider auch nicht gerade förderlich ;-) ich glaub ich werde Nonne... Dort habe ich am wenigsten Trigger um mich herum.

Auf jeden Fall danke an euch beide und ich hoffe die Kartoffeln sind gut geworden!
[/quote]
Zitieren
19.12.2015, 14:20,
#5
RE: Cluster vs Hemikranie
Ich denke, Du kannst den Arzt durchaus darauf ansprechen, ob eine HC im Bereich des Möglichen liegt. Für mich spricht jedenfalls auch einiges dafür. Und der "Test", ob es sich darum handelt, ist ja denkbar einfach - verschwindet Dein Schmerz nach Indometacin-Gabe oder wird zumindest erträglich, ist es HC.
Gruß, Astrid

Es ist ein Zeichen geistiger Freiheit, einen Bestseller nicht gelesen zu haben. (Paul Hindemith)
Zitieren
20.12.2015, 12:57,
#6
RE: Cluster vs Hemikranie
Hallo Vollmond,

für mich könnte es nach Cluster klingen,
diesen dauerhaften Hintergrundschmerz, der sich oft kurzzeitig stark steigert, kenne ich auch.
Ein Spezialist aus München ordnet ihn, bei mir, eindeutig dem CK zu.
Wenn`s wieder schlimmer wird hab ich hochdosierte Cortisontabletten für 3 Tage da, als Versuch den Schmerz abzubrechen.

Vielleicht solltest Du mit Deinem Arzt über eine höhere Dosierung von Topiramt reden, 75mg hatten bei mir überhaupt keine Wirkung
100mg eine relativ gute.
Hier noch der Ausschnitt von CK-Wiki dazu:

Topiramat stammt aus der Gruppe der Antiepileptika und eignet sich ebenfalls zur vorbeugenden Behandlung des Cluster-Kopfschmerzes, der Migräne und des Spannungskopfschmerzes. Auch hier ist wichtig, dass das Medikament langsam aufdosiert werden sollte (25mg/Woche), um Nebenwirkungen möglichst gering zu halten. Zieldosis sind 100-200 mg/Tag, die aber erst nach 3 Wochen erreicht werden. Daher wirkt Topiramat relativ spät und ist daher besser zur Behandlung des chronischen Cluster-Kopfschmerzes oder langer Episoden geeignet.

Gruss
Edwin
Zitieren
04.01.2016, 11:28,
#7
RE: Cluster vs Hemikranie
Halo zusammen und gutes Neues!
Danke für die Antworten. War zwei Wochen im Urlaub und habe eine "Studie" gemacht wie sich mein CK oder was es nun ist dort verhält... 
Das Topi habe ich mittlerweile auf 100 gesteigert, aber noch keine Veränderung bemerkt. Ich werde meinen Arzt auf jeden Fall darauf ansprechen, das ist mir nun klar geworden. Irgend etwas muss sich da tun, denn mit diesen Einschränkungen durch die Nebenwirkungen und die Kopfschmerzen ist es schwierig das Leben, welches man geniessen kann, noch zu finden!

Liebe Grüsse
Vollmond
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Impressum | CK-Wissen | Nach oben | | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation