Switch to desktop version  
Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ansichts-Optionen
Cluster und Beamtenlaufbahn
16.08.2014, 11:30,
#1
Cluster und Beamtenlaufbahn
Guten Tag zusammen,

bei mir wurde ca. im März der Clusterkopfschmerz diagnostiziert. Seitdem nehmen ich 3x täglich Verapamil 80 ein.

Habe mich kürzlich für den mittleren Dienst beworben und muss in knapp 2 Wochen zur ärztlichen Untersuchung. Habe das Gefühl, dass ich wegen dieser Untersuchung nicht genommen werden könnte...

Hat jemnand Erfahrung damit?

Liebe Grüße
Zitieren
16.08.2014, 12:46,
#2
RE: Cluster und Beamtenlaufbahn
Grüß Dich,

willkommen im Forum.

Seit wann hast Du den Cluster-Kopfschmerz?

Hast Du derzeit noch Attacken?

Das Verapamil ist mit 3 x 80 mg mit der üblichen Einstiegsdosis relativ niedrig dosiert.
Außerhalb der Episode braucht man das Verapamil nicht einnehmen.

Ob der Cluster-Kopfschmerz bei der Einstellung ein Hindernis darstellt, kann ich nicht sagen.
Üblicherweise steht eine Behinderung im öffentlichen Dienst keiner Einstellung im Wege.
Hast Du einen GdB?
Alles Gute und viel schmerzfreie Zeit!

Harald Rupp


Zitieren
16.08.2014, 15:53,
#3
RE: Cluster und Beamtenlaufbahn
Die wären die ersten, die das rausfinden würden, wenn du ihnen nichts davon erzählst.
Zitieren
17.08.2014, 17:47,
#4
RE: Cluster und Beamtenlaufbahn
Vielen Dank für eure Antworten!

@ H Rupp:

Ich habe die Kopfschmerzen im März/April gehabt. Bestimmt so zwischen 3-4 Wochen lang und mein Hausarzt wusste nicht weiter. Erst als ich mich selber ins Krankenhaus geschleppt habe, wurde der Clusterkopfschmerz diagnostiziert. Scheinbar wissen nicht viele Ärzte darüber Bescheid, da ich vor ca. 4 Jahre schon mal ne Phase mit Kopfschmerzen hatte. Damals hat sogar ein Neurologe nichts festgestellt.
Nehme das Verapamil momentan noch ein, da mein Neurologe der Meinung ist, dass ich es erstmal nehmen soll.
Seitdem ich mit Sauerstoff ich Verapamil behandelt wurde hält es sich eigentlich ziemlich in Grenzen. Verspüre manchmal noch ein "ziehen" an der Schläfe wo ich die Schmerzen hatte...
Kann ja auch das Verapamil nicht absetzen einfach so?!

Was ist GdB?


@Stephan:

Ich muss einen Bogen mit Vorerkrankungen usw ausfüllen. Auch wollen die ein Bericht von meinem Hausarzt von mir. Also verschweigen wird vermutlich schlecht?
Zitieren
17.08.2014, 17:55,
#5
RE: Cluster und Beamtenlaufbahn
Hallo phaZe,

bzgl. Grad der Behinderung (GdB) siehe

http://www.ck-wissen.de/ckwiki/index.php..._%28GdB%29
Wiki Wiki! 
Viele Grüße
Friedrich
Zitieren
17.08.2014, 18:13,
#6
RE: Cluster und Beamtenlaufbahn
Kann mich nicht wirklich einstufen... hatte seitdem ich das Verapamil nehme und einmal Sauerstoff bekommen habe nichts mehr, bis auf ein "ziehen" ab und zu.

Vorher war es erst 1x die Woche, dann 2x, dann vielleicht 4x usw. bis es dann jede Nacht und 1x täglich kam.
Zitieren
17.08.2014, 18:33,
#7
RE: Cluster und Beamtenlaufbahn
Zitat: hatte seitdem ich das Verapamil nehme und einmal Sauerstoff bekommen habe nichts mehr, bis auf ein "ziehen" ab und zu.

Dann kann es sein, daß der Cluster noch da ist und durch das Verapamil unterdrückt wird.
Verapamil immer ein- bzw. ausschleichen. Die Absprache mit dem Arzt ist sinnvoll.

Hast Du selbst Sauerstoff oder das eine mal im Kh bekommen?

Hast Du für die Attacken Sumatriptan als Injektion oder Zolmitriptan als Nasenspray?
http://www.ck-wissen.de/ckwiki/index.php?title=Triptan
Alles Gute und viel schmerzfreie Zeit!

Harald Rupp


Zitieren
18.08.2014, 18:01,
#8
RE: Cluster und Beamtenlaufbahn
Habe eine Sauerstoffflasche und Verapamil bekommen, sonst nix.

Sumatriptan hatten die Ärzte mir vorher immer verschrieben, als der Cluster noch nicht bekannt war. Habe aber momentan keine hier.
Zitieren
18.08.2014, 20:42,
#9
RE: Cluster und Beamtenlaufbahn
Hallo , kann deine Ängste wegen deiner beruflichen Laufbahn verstehen. Aber ganz klar - der Durchschnittsarzt kennt Clusterkopfschmerzen eher nicht. Das war jedenfalls meine Erfahrung. Wenn du das im Fragebogen nicht hoch aufhängst, hoffe ich, dass auch keiner groß drüber stolpert. Das wünsche ich dir. Weil - auch mit Cluster kann man arbeiten. Zwar sehr schwer, aber es geht.
Wenn sich bei dir herausstellt , dass du Episodiker bist, kannst du Glück haben und bist über lange Zeit frei von Anfällen.
Und heute gibt es schon so viel Hilfe.

LG Eva
Zitieren
19.08.2014, 22:12,
#10
RE: Cluster und Beamtenlaufbahn
Das Problem ist, dass die einen aktuellen Krankheitsbericht von meinem Hausarzt wollen. Zudem muss ich angeben, ob ich momentan Medikamente nehme und keins von beiden lässt sich verheimlichen.


Das manche Allgemeinärzte die Krankheit nicht erkennen bzw. kennen habe ich auch schon feststellen müssen.
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Impressum | CK-Wissen | Nach oben | | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation