Zervikogener Kopfschmerz

Aus CK-Wissen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel sollte mal überarbeitet werden:
  Definition siehe IHS-ICHD-II Klassifikation. --Friedrich 09:48, 29. Feb. 2008 (CET)


Der zervikogene Kopfschmerz wird vom Komitee der Internationalen Kopfschmerzgesellschaft u.a. dadurch charakterisiert:

1. Schmerz ist in der Hals- und Okzipitalregion lokalisiert. Kann in Stirn, Orbita, Schläfe oder Ohren projiziert werden.

2. Schmerz wird durch besondere Halsbewegungen oder bestimmte Positionen ausgelöst.

3. Störung der Beweglichkeit bei Flexion/Extension (radiologisch gesichert).

4. Widerstand oder Bewegungseinschränkung bei Prüfung der passiven Beweglichkeit.


Quelle

Literatur

  • Goadsby PJ.: Cervicogenic headache: a pain in the neck for some neurologists? Lancet Neurol. 2009; 8(10): 875-877. DOI
  • Bogduk N, Govind J.: Cervicogenic headache: assessing the evidence for clinical diagnosis, invasive tests, and treatment. Lancet Neurol. 2009; 8(10): 959-968. DOI
  • Krämer J, Theodoridis T, Wiese M, Rubenthaler F.: Halswirbelsäule und Kopfschmerz. Nervenheilkunde. 2008; 27(4): 265–267.

Externe Links

IHS-ICHD-II Klassifikation