Schlaganfall

Aus CK-Wissen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Med. allgemeine Fachbegriffe: Stroke, Apoplex

Lebensbedrohliche cerebrale Mangeldurchblutung!

Man unterscheidet 2 Formen:

1. Ischämischer Schlaganfall

Hier kommt es durch Blutgerinnsel oder Fettgerinnsel in den feinen Hirngefäßen zu einem Verschluss dieser. Das bedeutet dann einen Funktionsausfall des angeschlossenen Hirnareals, der unterschiedliche Auswirkungen haben kann, je nach dem welche Funktionsbereiche betroffen sind.

2. Hämorrhagischer Schlaganfall

Die seltenere, aber noch bedrohlichere Form des Stroke. Hier kommt es durch Gefäßläsionen zu Einblutungen in das Gehirn.

Die Symptome des Stroke sind unterschiedlich. Häufig kommen halbseitige Lähmungserscheinungen in Gesicht, Auge und Körper zum Vorschein. Sprachstörungen sind ebenfalls häufig festzustellen. Der Patient ist dann nicht mehr in der Lage, einen klaren Gedanken auszusprechen und lallt unverständlich, was ihn zumeist auch noch zusätzlich aufregt.

Bei solchen Symptomen ist unverzüglich der Notruf zu wählen, der Patient sollte mit erhöhtem Kopf ruhig gelagert werden und jede Aufregung ist zu vermeiden!

Zur Behandlung stehen in den großen Krankenhäusern sog. Stroke-Units bereit, das sind spezialisierte Einrichtungen zur schnellen Diagnose und Notfalltherapie. Auf dem flachen Land hat man wesentlich schlechtere Chancen als in der Nähe solcher Units in den Städten, generell gilt es keine Zeit zu verlieren!