Gamma Knife

Aus CK-Wissen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Gamma Knife ist das erste und bislang erprobteste Instrument zur Durchführung radiochirurgischer Eingriffe. Der Grund für seine Entwicklung war die Suche nach einer minimalinvasiven Behandlungsmethode mit der man Hirntumore und Gefäßfehlbildungen heilen kann, ohne den Schädel zu öffnen. Anstelle eines chirurgischen Skalpells nutzt man hierbei die strahlenbiologische Wirkung hochgradig fokussierter Gammastrahlen aus, um die gewünschte Gewebeveränderung bzw. Tumorkontrolle zu erreichen. Diese Behandlungsmethode wird erfolgreich auch bei der Trigeminusneuralgie angewandt. Die Radiochirurgie stellt deshalb insbesondere für Patienten mit hohem Narkose- oder Operationsrisiko eine äußerst wirksame Alternative zu einer offenen Operation dar. Darüber hinaus ermöglicht sie die Behandlung von Tumoren und Angiomen in operativ nur schwer oder nicht zugänglichen Regionen des Gehirns. Während der Behandlung empfinden die Patienten keinen Schmerz und können bereits am Tag danach ihren gewohnten Lebensalltag wieder aufnehmen.[1]

Bezüglich Cluster-Kopfschmerz: „In wenigen Einzelfallstudien wurde ein Effekt beschrieben durch die [...] Radiation der Eintrittszone des Nervus trigeminus („Gamma Knife“) [...]. Es existieren jedoch auch diverse Fallstudien mit negativem oder sogar verschlechtertem Ausgang.“[2]

In der Zeitschrift Neurosurgery erschienen im Dezember 2006 zwei Artikel über Langzeitstudien mit der Gamma Knife Behandlung bei Cluster-Kopfschmerz. Ergebnis: Die Gamma Knife Methode brachte bei Cluster-Kopfschmerz kaum Verbesserung. Die Risiken und Nebenwirkungen waren größer als der Therapieerfolg.[3][4] Auch die wiederholte Anwendung verbesserte die Wirksamkeit nicht.[5]

Literatur

  • Donnet, A.; Carron, R.; Régis, J. (Jun 2012). "Predilection to deafferentation pain syndrome after radiosurgery in cluster headache.". Cephalalgia 32 (8): 635-40. doi:10.1177/0333102412445219. PMID 22529195. 
  • Kano H, Kondziolka D, Niranjan A, Flickinger JC, Lunsford LD (April 2011). "Gamma knife stereotactic radiosurgery in the management of cluster headache". Curr Pain Headache Rep 15 (2): 118–23. doi:10.1007/s11916-010-0169-8. PMID 21181562. 
  • Kano H, Kondziolka D, Mathieu D, Stafford SL, Flannery TJ, Niranjan A, Pollock BE, Kaufmann AM, Flickinger JC, Lunsford LD (April 2010). "Stereotactic radiosurgery for intractable cluster headache: an initial report from the North American Gamma Knife Consortium". J Neurosurg. doi:10.3171/2010.3.JNS091843. PMID 20433278. 
  • Alvernia, JE.; Spomar, DG.; Olivero, WC. (Oct 2007). "A computed tomography scan and anatomical cadaveric study of the pterygopalatine ganglion for use in Gamma Knife treatment of cluster headache.". J Neurosurg 107 (4): 805-8. doi:10.3171/JNS-07/10/0805. PMID 17937227. 
  • Donnet, A.; Valade, D.; Régis, J. (Feb 2005). "Gamma knife treatment for refractory cluster headache: prospective open trial.". J Neurol Neurosurg Psychiatry 76 (2): 218-21. doi:10.1136/jnnp.2004.041202. PMID 15654036. 

Externe Links

Einzelnachweise

  1. Universitätsklinikum Aachen, Gamma-Knife-Zentrum: Radiochirurgie. 19.01.2013
  2. Leitlinie "Clusterkopfschmerz und trigeminoautonome Kopfschmerzen". Herausgegeben von der Kommission Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Neurologie, der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft, der Österreichischen Gesellschaft für Neurologie, der Schweizerischen Neurologischen Gesellschaft und dem Berufsverband deutscher Neurologen. Stand: 14.05.2015, gültig bis 13.05.2020. - Online bei der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften
  3. Donnet, A.; Tamura, M.; Valade, D.; Régis, J. (Dec 2006). "Trigeminal nerve radiosurgical treatment in intractable chronic cluster headache: unexpected high toxicity.". Neurosurgery 59 (6): 1252-7; discussion 1257. doi:10.1227/01.NEU.0000245612.86484.7. PMID 17277687. 
  4. McClelland, S.; Tendulkar, RD.; Barnett, GH.; Neyman, G.; Suh, JH. (Dec 2006). "Long-term results of radiosurgery for refractory cluster headache.". Neurosurgery 59 (6): 1258-62; discussion 1262-3. doi:10.1227/01.NEU.0000245614.94108.4B. PMID 17277688. 
  5. McClelland, S.; Barnett, GH.; Neyman, G.; Suh, JH. (Feb 2007). "Repeat trigeminal nerve radiosurgery for refractory cluster headache fails to provide long-term pain relief.". Headache 47 (2): 298-300. doi:10.1111/j.1526-4610.2006.00701.x. PMID 17300376.